Hallstatt am Hallstätter See

Samstag, 9. August 2014

Urspünglich wollten wir hier nur auf dem Weg zur Dachsteinbahn durchfahren, da wir aber in St. Wolfgang früher abreisen mussten. Direkt auf dem Dachsteinbahn Parkplatz übernachten wollten wir dann auch nicht (wäre aber gut möglich). Also eine Zwischenübernachtung auf dem Campinplatz Klausner-Höll direkt in Hallstatt.
Der Aufenthalt hat sich wirklich gelohnt. Gut in Hallstatt gibt es mehr Touristen wie Eingeborene, aber das Städtchen am Hallstätter See ist auch ziemlich einzigartig.

In den Salzwelten waren wir nicht, sie sind aber vom Campingplatz aus zu Fuß und dann mit dem Schrägaufzug in 8 min. zu erreichen.

In der Stadt, die ja wirklich am Berg zu kleben scheint, gibt es am Hang die katholische Kirche und dort ein Gebeine-Haus, das sollte man sich nicht entgehen lassen, wenn es auch ein bissle gruselig ist.

Diese Diashow benötigt JavaScript.